Webflow allgemein

Fathom: Die Google Analytics Alternative | Erfahrungen und Webflow Integration

Level:
Das Video kann nur angezeigt werden, wenn Cookies erlaubt sind.
Cookies akzeptieren und Medien laden

Eine Google Analytics Alternative ohne Cookies

Wenn ein Produkt nichts kostet, bist du höchstwahrscheinlich das Produkt. Google Analytics ist seit Jahren kostenlos und das hat einen Grund: Sie profitieren von den Daten deiner Seitenbesucher.

Nachteile von Google Analytics

  • Google Analytics verwendet Cookies weshalb du einen Cookie-Banner in deine Website integrieren musst.Wenn dein Kunde für seine Analyse Website Statistiken braucht aber sonst keine Services mit Cookies auf der Website integriert hat, muss er nur wegen Google Analytics einen Cookie-Banner integrieren. Das führt zu längerer Ladezeit durch mehr Code, kostet extra und ist schlecht für die User Experience der Website.
  • Wenn deine Seitenbesucher Cookies auf deiner Website nicht zustimmen, kann Google Analytics auch keine Statistiken aufnehmen.
  • Die Analysedaten werden meistens durch Ad-Blocker verfälscht.
  • Es ist kein DSGVO konformes Analytics-Tool, da ihr Standort in den USA ist. Die EU-DSGVO erklärt Google Analytics sogar für illegal, weil es über US-Cloud-Anbieter läuft. Fathom hingegen ist ein kanadisches Unternehmen, und Ihr gesamter EU-Datenverkehr verlässt niemals die in Deutschland befindlichen Server.
  • Google Analytics ist kompliziert zu nutzen. Die UX im Browser sowie von der App ist nicht gut. Viel zu viel auf einmal und es dauert ewig, bis man simple Einblicke in seine Website Daten gefunden hat.
  • Google Analytics hat mehr Code und eine längere Ladezeit. Der Fathom Embed Code lädt schneller und ist deshalb besser für Suchmaschinenoptimierung.

Vorteile von Fathom Analytics

  • Du kannst Fathom mit einem bezahlten Account bei bis zu 50 Webseiten / Domains einsetzen. Du könntest also auch Kunden-Websites über deinen Account laufen lassen (und dies in Rechnung stellen).
  • Ein übersichtliches Dashboard mit den wichtigsten Infos, bei dem du nicht lange rum suchen musst.
  • 100% DSGVO-konform
  • Benötigt kein Cookie-Banner
  • Du kannst eigene E-Mail Reporte für deine Kunden erstellen
  • Website-Statistiken in 100% Echzeit.
  • Möglichkeiten Ad-Blocker zu umgehen (liefert genauere Analytics-Daten)
  • Der Support antwortet super schnell
  • Lädt schneller als Google Analytics und ist deshalb besser für SEO

In Fathom gibt es bestimmt wesentlich weniger Informationen, als bei Google Analytics. Aber das stört mich überhaupt nicht. Im Gegenteil, Fathom zeigt mir genau das an, was ich in Google Analytics sowieso nur genutzt habe.

"Digitaler Datenschutz ist für uns kein Marketing-Gag oder ein Schema, mit dem man schnell reich werden kann - so haben wir unser Geschäft vom ersten Tag an betrieben und aufgebaut. Wir verlangen einen fairen Preis für Fathom, denn unser Geschäftsmodell ist der Verkauf von Software, nicht von Daten.”

Aus der Fathom Analytics About-Page übersetzt ins deutsche.

Was kostet Fathom Analytics

Fathom ist nicht kostenlos. Aber die Preisstruktur ist aus meiner Sicht fair und kostet ca. 10€ / Monat (bei einem jährlichen Plan).

Über diesen Link kannst du Fathom 7 Tage kostenlos testen und bekommst sogar noch 10$ Rabatt:

https://www.jonasarleth.com/fathom

Wenn du dich über diesen Affiliate Link bei Fathom anmeldest, erhalte ich eine Vermittlungsprovision – für dich bleibt der Preis gleich bzw. du erhältst sogar auf deinen ersten Monat 10 Dollar Rabatt!

Anleitung: Wie du mit Fathom in Webflow arbeiten kannst

In diesem Video zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du Fathom Analytics mit Webflow verknüpfst und anschließend über deine eigene Domain laufen lassen kannst (damit umgehst du Ad-Blocker, die deine Analysedaten verfälschen). Zudem legen wir zusammen spezielle Klick-Events und Page-Load Events an. Damit kannst du auch Formulare oder Newsletter-Anmeldungen tracken und in deinem Dashboard anzeigen lassen.

Wie du Fathom in Webflow in nur wenigen Sekunden integrierst

1. Eine neue Seite in Fathom erstellen

2. Webflow HTML-Embed Code kopieren.

Später würde ich empfehlen ein eigenen Domain in den Fathom Site-Einstellungen für deine Domain zu erstellen, damit keine installierten Ad-Blocker deine Analyse blockieren.

3. In deinem Webflow Projekt in den Projekt Einstellungen unter „Custom Code” einfügen

4. Gehe zurück zu Fathom und verifiziere den Website-Code

Fertig!

Dich selbst von Fathom Analytics ausschließen

Da Fathom DSGVO konform ist und nicht automatisch Cookies setzt, musst du das quasi tun, um dich selbst von den Statistiken auszuschließen. Durch die Nutzung dieser Funktion erklärst du dich damit einverstanden, dass Fathom lokalen Speicher nutzt, um diese Einstellung für dich zu speichern, und zwar auf unbestimmte Zeit. Du kannst dies deaktivieren, indem du die enable-Funktion ausführst (und dann wird nichts mehr lokal gespeichert.

Um dies zuzulassen, musst du eine Funktion von deiner Konsole aus auf der Website ausführen, auf der dein Fathom-Skript installiert ist:

Sich selbst von Fathom ausschließen

Der Code um dich selbst auszuschließen:

fathom.blockTrackingForMe();

um dich selbst wieder zu tracken:

fathom.enableTrackingForMe();

Spare 10$ und probiere Fathom einfach mal aus

Ich habe es bis heute nicht bereut und empfehle es auch allen meinen Kunden: https://www.jonasarleth.com/fathom (Affiliate Link)

Ergebnis anschauen
Icon für einen externen Link
Projekt im Webflow Designer öffnen
Icon für einen externen Link